Happy New Year & die ewig gleichen Vorsätze

Nachdem wir sämtliche Jahresrückblicke, Silvester Outfit Tipps und Deko Inpsos überstanden haben, holt uns nun das erste Mal die Wahrheit ein. Der Zeitpunkt auf den wir all die vielen mehr als optimistischen Vorsätze, die wir irgendwann hochmotiviert gefasst, aber aufs neue Jahr aufgeschoben haben, ist da. Immer häufiger haben sich die Gespräche in den letzten Tagen deshalb um die Vorsätze für das neue Jahr gedreht. Doch warum ausgerechnet zu Neujahr? Man kann schließlich jeden Tag etwas ändern, oder? In Wirklichkeit macht das aber ja doch niemand, denn ohne einen festen Zeitpunkt ab dem wir unsere Zielerreichung messen, schieben wir es gern einen Tag und noch einen Tag weiter in die Zukunft. Gerade deshalb hilft der imaginäre Startschuss zum Jahreswechsel. Und wir sind nicht alleine. Nicht alleine mit unserem Neubeginn, wie wenn wir während des Jahres eine schlechte Angewohnheit ablegen wollen. Doch was möchte ich eigentlich verändern?

Ich kann mich noch gut daran erinnern, welche Punkte im Teenie Alter auf meiner Liste standen (ich halt schon seitdem ich 14 bin alles auf Listen fest). Ich wollte bessere Noten in der Schule haben, aber trotzdem kein Streber, sondern cool sein. Ich wollte unnahbar und trotzdem so toll sein, dass mein Schwarm sich endlich für mich interessiert. Was diese Ziele außer vielleicht süß sind? Unrealistisch und unkonkret. Ziele, die von anderen abhängen sind von Beginn an zum Scheitern verurteilt, denn wer nicht gerade an Voodoo Zauber glaubt, kann das Tun einer anderen Person nicht beeinflussen. Wir handeln ja häufig selbst nicht so, wie wir es uns wünschen. Und Ziele die im Allgemeinen darauf abzielen, dass wir uns besser fühlen, vergessen das wir es selbst in der Hand haben. Wo also ist die genaue Handlungsanweisung? Um bei meinem süßen Teenie Beispiel zu bleiben: für die nächste Mathe Arbeit lerne ich so fleißig, dass es eine Zwei wird. Wesentlich konkreter und damit weniger zum Scheitern verurteil, wenn man nicht wüsste, dass ich in Mathe immer eine Niete war. Doch darum geht es nicht. Worum es geht ist, dass wir verstehen, dass ein Datumswechsel noch lange keinen anderen Menschen aus uns macht. Und das ist gut so! Deshalb sollten wir uns wohl auch von den ewig gleichen Vorsätzen verabschieden. Evergreens, die jeder jedes Jahr wieder ganz allgemein in den Raum wirft. Gemeint sind Vorsätze dieser Art: 

Vorsatz #1: Dieses Jahr mache ich mehr Sport – wirklich!

Die letzten Tage haben wir vermutlich eines getan: gegessen. Kein Wunder, dass alle Jahre wieder „mehr Sport“ ganz oben auf unserer Liste steht und wir mehr als empfänglich für jedes Fitnessstudioneujahrsangebot sind. Dieses Jahr wollen wir aber wirklich mal mehr Sport machen!

Vorsatz #2: und gesünder ernähren werde ich mich auch

Um schnell gute Ergebnisse zu erzielen wird unser neu gewonnener Fitnesswahn natürlich von gesunder Ernährung unterstütz. Doch wem ist nach einer durchzechten (Silvester)Nacht nicht nach Fast Food? So findet sich schnell eine geeignete Ausrede, um die Vorsätze wieder erst später umzusetzen. 

Vorsatz #3: 2018 werde ich weniger shoppen und natürlich mehr sparen!

Dieser Vorsatz sollte doch auch einfach umzusetzen sein, wo wir gerade Unmengen von Dingen im Sale geordert haben, die wir zum regulären Preis nicht mal angeschaut hätten. Ab jetzt kann ich also beruhigt sparen. Allerdings ist bald wieder Wochenenden und die grauen Tage laden förmlich dazu ein die Online Shops zu durchstöbern. Aber ja ich verstehe schon solche Schuhe hast du schon lange gesucht…

Vorsatz #4: Mehr Reisen und offener für Abenteuer sein

Die Liegen bereits morgens um 7uhr vorreservieren, damit man möglichst nahe an der Poolbar und dem Pool liegt? Weisse Tennissocken in Adiletten tragen und jedes Jahr in das altbewährte Hotel fahren? Vielleicht ein bisschen sehr viel Klischee, aber wie sonst kommt auch beim Thema Reisen das Gewohnheitstier in uns durch.  Aber der Frühbucherrabatt für dein Lieblingshotel ist gerade auch einfach zu verführerisch!

Vorsatz #5: Sich häufiger bei der Familie & Freunden melden und mehr Zeit mit ihnen verbringen

An Weihnachten ist uns aufgefallen, dass wir alle nicht jünger werden und wir uns deshalb unbedingt häufiger bei all den lieben Menschen melden sollten, die unser Leben bereichern. Oma wusste nicht, dass der neue Freund schon wieder nicht mehr aktuell ist und auch mit der besten Freundin aus der Schulzeit haben wir uns viel zu lange nicht mehr ausgetauscht. Traurig aber wahr, dass man sich so etwas für ein neues Jahr vornehmen muss und deshalb sollte dieser Vorsatz eigentlich ganz oben stehen!

 

Sarkasmus off. Zugegeben von Neujahrsvorsätzen kann man etwas halten oder nicht, wichtig ist am Ende sowieso das Ergebnis. Und weil wir uns meist nicht mit ein bis zwei neuen Regeln zufriedengeben, wird die Liste länger und länger. Mehr lesen und die Fremdsprachenkenntnisse aufbessern, wäre schließlich auch nicht verkehrt. So verlieren wir schnell den Überblick. Bis wir am Ende des Jahres feststellen müssen, dass das mit der Umsetzung der Vorsätze wieder einmal nicht funktioniert hat. Doch warum ist das so? Wie so oft ist es wichtig Prioritäten zu setzen und genaue Ziele festzulegen. Kurz gesagt: konkret werden. Mir hilft dabei seit Jahren meine Vorsätze wirklich aufzuschreiben und genau zu beschreiben, wie diese umgesetzt werden sollen. Du möchtest mehr Sport machen? Dann plane deine nächsten Wochen und schau wie viele Sporteinheiten realistisch sind. Häufig passen die Ziele, die wir uns setzen nämlich nicht zu unserem Leben. Da ist das Scheitern schon vorprogrammiert. Aber auch das gehört dazu. Nur weil sich das Datum von heute auf morgen ändert, vergessen wir nicht direkt alle unsere Gewohnheiten. Grundlegende Veränderungen brauchen Zeit. Und aus Fehlern lernt man. 

 

You don`t need all the things you think you need – to do all the things you feel called to to do. You have all you need, right now, right here – now go make life beautiful. 

 

Warum viele nichts von Neujahrsvorsätzen halten, ist damit im Prinzip auch erklärt. Wir haben JEDEN Tag die Möglichkeit neu zu beginnen, schlechte Gewohnheiten abzulegen und das Leben zu leben. Das Wetter ist zu schlecht um draußen Sport zu machen? Es gibt jede Menge Youtube Videos für Home Workouts, die sich im warmen Wohnzimmer umsetzen lassen. Du vergisst im Alltag ja doch wieder dich bei deiner Familie zu melden? Setz dir einen Termin wann du anrufen oder eine E-mail schreiben wirst. Jeder, der auf diese Vorschläge mit dem beliebten “keine Zeit” Argument (wobei es ganz klar eine Ausrede und kein Argument ist) ankommt, dem sei gesagt: keine Zeit bedeutet nur, dass etwas keine Priorität hat. Und sollte etwas, dass keine Priorität hat auf der Liste unserer Vorsätze stehen? Nur damit wir uns besser fühlen, weil wir es uns vorgenommen haben? Wohl kaum!

In diesem Sinne überdenkt nochmal welche Vorsätze wirklich Sinn machen und lasst mir gern euer Feedback in den Kommentaren da, was ihr von Vorsätzen generell haltet und was ihr 2018 umsetzen möchtet :).

 

 

Teilen:

14 Kommentare

  1. 16/01/2018 / 13:46

    Ich fnde es immer gut wenn man sich die Zeit nimmt und definiert, was man gerne ändern oder umsetzen möchte.
    Von Neujahrvorsätzen habe ich mich vor einigen Jahren verabschiedet. Vielmehr versuche ich meine Wünsche immer gleich umzusetzen.
    Ich wünsche Dir gutes Gelingen für die Umsetzung deiner Vorhaben.

    Liebe Grüße, Esther
    https://lifestyle-tale.com/teddy-coat/

    • lifestyledbys
      16/01/2018 / 14:07

      Hi Esther und danke, dass du vorbei geschaut hast :).
      Ich versuche Dinge auch immer direkt umzusetzen, aber manchmal geht das wohl zum Jahresanfang (wenn gefühlt die Uhren auf Null gestellt sind) am besten. So oder so wünsche ich jedem, dass 2018 ein unvergessliches Jahr wird!

      LG, Sabrina

  2. 08/01/2018 / 17:55

    Ich muss gestehen, dass so ziemlich jeder Punkt von Deiner Liste auch auf meiner Liste steht. Zugegeben, zu viel um alles richtig umsetzten zu können!
    Ich glaube ich sollte noch mal in mich gehen und schauen, was mir davon wirklich am Wichtigsten ist!

    xo Rebecca
    https://pineapplesandpumps.com/

    • lifestyledbys
      08/01/2018 / 21:18

      Vielleicht ist dir ja wirklich alles wichtig, aber dann solltest du wohl überlegen was du zuerst angehen möchtest. Der Tipp, dass man vielleicht etwas weniger hart zu sich ist und sich erstmal einen Vorsatz für die ersten 2-3 Monate vornimmt, ist glaube ich ganz gut. Und immer dran arbeiten und an sich glauben :). Viel Erfolg und liebe Grüße, Sabrina

  3. 08/01/2018 / 11:49

    Meine Vorsätze sind eher Ziele und das, was mir im Moment wichtig ist. Ich finde, dass man nicht bis zum Neujahr warten muss, um Sport zu treiben oder siene Ernährung umzustellen). Solche Sachen fängt man entweder jetzt an, oder gar nicht).

    Hab eine tolle Woche!

    Daria

    http://www.dbkstylez.com

    • lifestyledbys
      08/01/2018 / 16:54

      Liebe Daria: genau so sehe ich das auch und das wollte ich mit meinem Beitrag vermitteln. Jeder Tag kann gut und richtig sein, um etwas zu verändern. Wenn wir da immer nur bis zum Jahreswechsel warten würden, würde sich ja lange nichts tun und das wäre schon traurig ;). Eine schöne Woche.

      LG, Sabrina

  4. 07/01/2018 / 20:57

    Danke für diesen ehrlichen Post! Ich habe mir für 2018 gar nichts bestimmtes vorgenommen, als einfach alles dran zu setzen, ein so glückliches Leben wie nur möglich zu leben 🙂 Ich denke, mit dieser ‘Maxime’ fährt man am Besten!

    XX aus Nürnberg
    Jecky
    Want Get Repeat

    • lifestyledbys
      08/01/2018 / 16:55

      Hi und schön, dass du vorbei geschaut hast :). Sehr schön und gut zusammengefasst was wir uns wahrscheinlich mit all den Vorsätzen vornehmen. Ich will auch vor allem einfach das Leben geniessen und das Beste daraus machen. Eine schöne Woche!

      LG zurück in meine alte Wahlheimat, Sabrina

  5. 06/01/2018 / 3:24

    Was für ein toller Beitrag. Ich habe mir für dieses Jahr auch einiges vorgenommen u.a.:
    ‘Mehr Shoppen und weniger Sparen’. Seit dem ich Mutter geworden, kommt es zu kurz 🙂

    Ansonsten versuche ich mich dieses Jahr mehr zu organisieren.
    Ich freue mich mehr von dir zu lesen.

    Liebe Grüße
    Jen

    • lifestyledbys
      08/01/2018 / 16:58

      Hi Jen, ich finde es schön, dass du dir damit ja praktisch vornimmst mehr für dich zu tun. Das steht bei mir auch auf der to do Liste, denn im Alltag erledigt man dieses und jenes und vergisst leider allzu oft sich selbst. Ich wünsche dir ein schönes Jahr.

      Bis bald & liebe Grüße,
      Sabrina

  6. 05/01/2018 / 21:03

    Echt gute Vorsätze die du da hast. Ich habe auf alle Fälle auch ein paar Vorsätze.
    Der erste Vorsatz ist mehr zu reisen, der nächste ist, dass ich die Kinderstunden
    alle zusammen bekomme die ich für mein AuPair Aufenthalt brauche.
    Liebe Grüße
    Luisa von http://www.allaboutluisa.com/

    • lifestyledbys
      08/01/2018 / 16:56

      AuPair klingt spannend und auf jeden Fall ein tolles Ziel auf das du da hinarbeitest! Mehr Reisen will ich auch – soweit es der Job eben zulässt ;). Aber oft sind die schönen Orte ja auch so nahe.

      Hab eine schöne Woche.
      Liebe Grüße,
      Sabrina

  7. 05/01/2018 / 10:53

    ein sehr schöner Beitrag meine Liebe 🙂
    ich bin ja so gar kein Fan von solchen Neujahrsvorsätzen! aber ich finde es toll und wichtig Ziele und Wünsche zu haben, auf die man hinarbeiten kann!

    für das neue Jahr wünsche ich dir alles Liebe!
    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

    • lifestyledbys
      05/01/2018 / 14:24

      Genau so geht es mir auch! Meistens nutzt man sie ja nur als Ausrede, um unter dem Jahr nichts zu verändern ;). Ich wünsche dir auch ein schönes neues Jahr mit vielen spannenden Abenteuern.

      LG, Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.